"Immobilien im Emsland sind attraktiv - Wohnatlas 2017 veröffentlicht"


Wo Eigentumswohnungen für Normalverdiener am günstigsten sind und wo Käufer mit der höchsten Wertsteigerung rechnen können geht aus einer neuen Studie hervor. Diese besagt, dass die Bedingungen im Osnabrücker Land sowie im Emsland als gut einzustufen sind.

Die Preise für Wohneigentum ziehen in vielen begehrten Lagen stark an.

Das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) hat anhand verschiedener Regionaldaten zur Bevölkerungs- und Altersstruktur, Haushaltsgröße, Einkommensentwicklung und Wohnausgaben Berechnungen vorgenommen, welche verdeutlichen wo die Bedingungen für den Erwerb von Immobilien besonders günstig sind. Weiterhin geht die Studie von einem jährlichen Bevölkerungszuwachs von 0,16 Prozent aus.

Generell gilt beim Immobilienkauf: Eine Investition ist umso lohnenswerter, je geringer der durchschnittliche Kaufpreis und je höher die geschätzte Preissteigerung ist. Unter Berücksichtigung dieses Grundsatzes lohnt sich ein Schritt ins Eigenheim besonders im Landkreis Emsland. Bei einem moderaten Kaufpreis wird dem Kreis mit einem jährlich zu erwartenden Preis-Plus von 1,14 Prozent eine positive Preisentwicklung bestätigt. Ähnlich ist die Lage in der Grafschaft Bentheim.

In den Landkreisen Osnabrück und Leer wird zwar eine positive Entwicklung aber gleichzeitig ein vergleichsweise hoher Kaufpreis erwartet.

Schlecht schneiden hingegen Städte wie Osnabrück oder Delmenhorst ab. Laut Experten werden bei Immobilien in der Stadt Osnabrück keine Wertgewinne oder eine negative Preisentwicklung von jährlich 0,46 Prozent vermutet – in Delmenhorst gehen sie sogar von einem Minus i. H. v. 1,2 Prozent aus.

Wirft man einen Blick auf das Ranking der Preisentwicklung wird München sogar noch vom Landkreis Nordfriesland getoppt. Hier werden die Preise durch exklusive Lagen insbesondere auf der teuren Ferieninsel Sylt nach oben getrieben.

Für 100 Quadratmeter Wohnfläche müssen an der Küste im Schnitt mehr als 23 regionale Pro-Kopf-Netto-Jahreseinkommen bezahlt werden. Günstiger ist es in Ostfriesland. Im Landkreis Leer sind im Schnitt knapp 11,9 Jahreseinkommen für eine vergleichbar große Wohnfläche nötig. Im angrenzenden Landkreis Emsland sind es hingegen lediglich 7 Jahreseinkommen, die gezahlt werden müssen. Aber es geht noch günstiger: Schlusslicht des Rankings ist der Landkreis Osterode am Harz. Dort genügen 2,8 regionale Jahreseinkommen für den Kauf einer 100 Quadratmeter großen Wohnung.

Steigende Mieten, niedrige Zinsen und die zunehmende Wohnungsnot in den Großstädten veranlassen viele Menschen, in eine eigene Immobilie zu investieren.

Ebenfalls aus dem Bericht geht hervor, dass sich dies allerdings immer weniger Menschen leisten können, da die Einkommen nicht in gleichem Maße steigen wie die Preise für Immobilien. Am stärksten ist dieser Effekt in Stuttgart zu beobachten, dicht gefolgt von der Region Hannover. Ein Blick in die Grafschaft Bentheim und den Landkreis Emsland zeigt, dass sich diese beiden Kreise nicht groß unterscheiden. In der Grafschaft verdienten die Menschen zwischen 2012 und 2016 5,6 Prozent mehr und die Immobilienpreise stiegen um 15,3 Prozent. Die Emsländer verdienten 5,2 Prozent mehr - die Immobilienpreise stiegen ebenfalls um 15,3 Prozent.

Quelle Text: Ems-Zeitung (Ausgabe vom 24.06.2017)
Quelle Bild: www.pinterest.de

Diese Seite:
Kontakt

Haben Sie Fragen, oder möchten Sie nähere Infos zu einem Exposé?
Unser Team steht jederzeit für Sie bereit und freut sich auf Sie!

Gebr. Jansen Immobilien GmbH

Lange Straße 2
D-49733 Haren

Tel. (+49) 0 59 32 - 73 24 20
Fax. (+49) 0 59 32 - 73 24 22
info@jansen-rdm.de

Bürozeiten

Mo-Fr: 8:30 - 18:30 Uhr
Sa: 9:00 - 13:00 Uhr

Und nach Vereinbarung